Weihnachtsgruß M. Wissing

besinnliche Adventszeit

CDU  Wettringen

Wettringen, 14.12.2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Mitglieder der CDU-Wettringen,

so  langsam neigt sich das Jahr 2016 dem Ende zu. Im Rückblick betrachtet war das Jahr 2016 ein durchaus spannendes und erfolgreiches Jahr. Aufgrund der derzeitigen wirtschaftlichen Situation und die damit tolle Entwicklung der Gewerbesteuereinnahmen in den letzten Jahren konnte unser Bürgermeister Berthold Bültgerds mit seinem Team um unseren Kämmerer Franz-Josef Reckels nicht nur einen ausgeglichen Gemeindehaushalt mit leichtem Überschuss für das Jahr 2017 aufstellen, sondern wir sind in der Lage erstmals die Steuern wieder zu senken. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Gemeinde Wettringen erheblich weniger Mittelzuwendungen vom Land bekommt, die Kreisumlage zwar nur leicht aber stetig steigt und die Abfall-, Regen- und Schmutzwassergebühren in den nächsten beiden Jahren stabil bleiben. Das wir in Wettringen die Steuer senken können und in andere Kommunen in der Region die Steuer erhöht werden, haben wir nur der guten Arbeit der Verwaltung und der soliden und verantwortungsbewussten Haushaltspolitik der vergangen Jahre bzw. Jahrzehnte zu verdanken. Hier in Wettringen läuft das Zusammenspiel zwischen Rat und Verwaltung und wir ziehen gemeinsam an einem Strang und wollen Wettringen voranbringen. Und für dieses durchaus erfolgreiche Handeln steht letztendlich die CDU-Mehrheitsfraktion.

Damit dieses so bleibt müssen wir uns den Aufgaben stellen und nicht auf dem erreichten ausruhen.

Wir wollen weiter Wettringen städtebaulich entwickeln und die Möglichkeiten ergreifen wenn wir hierzu auch neue Wege gehen müssen. Mit der neuen Wohnbebauung an der Metelener Straße 1-3 tritt die Gemeinde Wettringen erstmals selber als Investor auf und baut ein Mehrfamilienhaus mit 10Wohneinheiten in einem hohen Energiestandard KFW55. Wir machen das um zum einem bezahlbaren Wohnraum zu errichten und zum anderem Werte zu schaffen und langfristig Erlöse zu generieren. Zwar erhöhen sich durch den Neubau des Mehrfamilienhauses kurzfristig die Verbindlichkeiten der Gemeinde Wettringen um ca. 1 Million Euro aber dieses lässt sich aufgrund des KFW-Programmes und des damit verbundenen niedrigen Zinssatzes und des Tilgungszuschusses gut darstellen.

Zur Verbesserung der Infrastruktur wollen wir in den nächsten Jahren den flächendeckenden Breitbandbau vorantreiben und in unsere Straßen, Brücken und Radwege investieren.

Eine erfreuliche Entwicklung hat es auch im Bereich des Campingplatzes Haddorfer Seen geben. Die Investitionen in den letzten Jahren zahlen sich aus und die Zahlen stimmen. Auch hier hat die CDU-Mehrheitsfraktion einen entschieden Beitrag geleistet und sich eindeutig für diese Investitionen ausgesprochen. Damit sich der Campingplatz weiter langfristig gut entwickeln kann möchten wir ein Gesamtkonzept aufstellen um auf die Veränderung bzw. Verlagerung vom Dauercamping zum Tourismuscamping reagieren zu können.

Über die weiterhin rege Nachfrage nach Bauplätzen sind wir sehr erfreut. Bereits jetzt sind schon 13Bauplätze von 21 Bauplätzen im neuen Baugebiet Albert Schweitzer Straße reserviert. Damit dieser erfreuliche Zuspruch für Wettringen bleibt und sich weiterhin junge Familien ansiedeln können wollen wir auch in Zukunft neue Baugebiete ausweisen. Wir wollen aber auch eine Verdichtung der vorhandenen Baugebiete vorantreiben. Dabei ist auch zu berücksichtigen wie man den Generationswechsel  in den „alten Baugebieten“ hinbekommt. Deshalb unterstützen wir auch die Energietechnische Untersuchung der Bestandsquartiere Nieland und Tie-Esch. Für Wettringen ist Ansiedlung von jungen Familien zur Erhaltung der gemeindlichen Infrastrukturen wie Kindergärten, Schule etc. und letztendlich auch das gemeindliche Zusammenleben enorm wichtig.

Damit die Gemeinde Wettringen auch in Zukunft von den Gewerbeeinnahmen profitiert wollen wir uns für eine Erweiterung des Gewerbegebietes stark machen und setzen dabei auf den vorhanden gesunden Mix aus verschiedenen Industriebetrieben, Handwerk und Handel. Dabei sind uns kleine Unternehmen und Mittelständler genauso wichtig wie die Großbetriebe mit mehr als 100Beschäftigte.

Die Flüchtlingssituation in Wettringen hat sich im letzen Jahr nicht erheblich verändert. Momentan leben 161 Flüchtlinge in unserem Ort. Aufgrund neuer gesetzlicher Bestimmungen werden uns in der nächsten Zeit erneut Flüchtlinge zu gewiesen. Die Gemeinde Wettringen ist durch ihr vorausschauendes Handeln in Bezug auf Anmietung und Erwerb von Wohnräumen gut aufgestellt und es wird auch zukünftig möglich sein Flüchtlinge in Wohnungen unterzubringen. Auch im Punkte Aufnahme und Betreuung sind wir aufgrund des enormen sozialen Engagements vieler Bürger gut aufgestellt. Dieser anhaltende Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helfer ist nicht selbstverständlich. Ein ausdrücklicher Dank gebührt hier den vielen ehrenamtlichen Helfern.

Um mittelfristig und langfristig die Flüchtlinge in das gemeindliche Leben zu integrieren brauchen wir eine bessere Unterstützung durch die übergeordneten Behörden aus Bund und Land. Wir müssen sehen, dass die Leute zügig Deutsch lernen, Strukturen bekommen und letztendlich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung gestellt werden.

Für die kommenden Tage wünsche ich Ihnen wohlverdiente Erholung und eine stille, aber auch fröhliche Zeit mit Ihren Lieben. Möge das Jahr 2017 Ihnen alle Wünsche, Gesundheit und mit viel Zufriedenheit beschenken.

Weihnachtliche Grüsse

Martin Wissing

(1.Vorsitzender)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.