GV – CDU mit bewährter …

CDU-Ortsunion weiter mit bewährter Mannschaft

Mathias Krümpel wurde mit 28 Stimmen als 1. Vorsitzender der CDU Wettringen bestätigt. Auch der bisherige CDU-Vorstand wurde mit einer Änderung wiedergewählt. Ramona Hofmann, stellv. Kreisvorsitzende der JU, ist für Johannes Ehling, der 30 Jahre dem Vorstand der CDU angehörte und nicht wieder kandidierte, neu in den Ortsvorstand gewählt worden. So kann diese „starke“ Mannschaft, wie Krümpel dieses in seiner Rede formulierte, für die nächsten zwei Jahre weiterarbeiten. Mathias Krümpel konnte in der Generalversammlung der CDU am vergangenen Mittwoch trotz gutem Wetter, Fußballübertragung und Osterferien, noch viele Mitglieder begrüßen, darunter Bürgermeister Engelbert Rauen, die Kreisvorsitzende der CDU und MdL Christina Schulze-Föcking, Fraktionsvorsitzender Heinz Herwing, Ehrenbürger Rolf Cyprian und Dr. Heinz Janning. Auch der verstorbenen Mitglieder, Bernhard Metten, Georg Weigang und Bärbel Wissing gedachten die Mitglieder am Anfang der Veranstaltung in einer Schweigeminute. Geschäftsführer Klaus-Peter Janning gab einen umfassenden Geschäftsbericht über das abgelaufene Geschäftsjahr, in dem er die Höhepunkte aller Veranstaltungen, wie die Bürgerversammlung in Bilk, die Radtour mit Jens Spahn, die Besichtigung des neuen Feuerwehrgerätehauses besonders herausstellte. Vorsitzender Mathias Krümpel ging in seinen Ausführungen auf kommunalpolitische Themen ein. Schwerpunkte seiner Rede waren die Finanzen, die Schulpolitik und die Ortskernentwicklung in Wettringen. Bei der Schule sprach Krümpel von einer guten Lösung, dass mit der Gemeinde Neuenkirchen ein idealer Partner für eine Verbundschule gefunden wurde. „Die Sicherung des Schulstandortes in Wettringen gehört zu den wichtigsten Bestrebungen der Ortspolitik und ist mit einer Verbundschule zu erreichen. Er versäumte nicht, die hervorragende Arbeit der Friedensschule in Wettringen zu loben, eine gute Anbindung an Wettringer Lehrbetriebe zu betonen und die Verbundschule als zukunftsweisenden Schritt zu bezeichnen. Die bereits installierte Lenkungsgruppe wäre schon einmal ein guter Auftakt, ein gemeinsames und gutes Konzept für beide Orts zu entwickeln und in enger Abstimmung mit den Lehrern, den bestehenden Schulträgern und weiteren Fachleuten ein tragfähiges, für Eltern und Schüler, annehmbares Verfahren zu ermöglichen. Es ist Ziel, auch in Wettringen eine Realschule einzurichten. Krümpel bat alle Anwesenden um Unterstützung. Das es gelingen kann, zeigt auch, dass sich der Wettringer Gemeinderat einstimmig für diesen Weg entschieden habe. Zur Ortskernentwicklung sagte Krümpel, dass Wettringen nicht den Fehler machen werde, auf der grünen Wiese neue Märkte anzusiedeln. Man habe sich mit großer Mehrheit des Rates, für die Entwicklung des Ortes in der Mitte entschieden. So bekomme K & K die Chance durch den Abriss der Bürgerhalle ihren Markt mitten im Ort zu erweitern. Eine neue Bürgerhalle werde am Dorfplatz neu errichtet, eine Herculesaufgabe, die von Verwaltung und Rat alles abverlange. Mit einem rechtskräftigen Bebauungsplan könnten dann die Ziele in Angriff genommen werden.
Mathias Krümpel sprach von einer bewiesenen klaren Kante der CDU Ortsunion mit der Entscheidung zum alten Feuerwehrgerätehaus. Die CDU Wettringen habe fest gestanden zur Ratsentscheidung für das Bebauungskonzept der Investorengruppe HES an dieser Stelle. Dies sei auch vom Bürger in dem Bürgerbegehren mit großer Mehrheit belohnt worden, so dass dieses die richtige Entscheidung für die Gemeinde war. Er wies darauf hin, dass der Bau der B 70 n ein weiteres wichtiges Ziel der Wettringer sei, um den Ortskern zu entlasten und weiterzuentwickeln und zukunftssicher zu gestalten. Er dankte noch einmal in diesem Zusammenhang BM Engelbert Rauen, die Wettringer Verwaltung, Jens Spahn, Hannelore Brüning und jetzt Christina Schulze-Föcking in dem unermüdlichen Bemühen und Einsatz für Wettringer Interessen.
Ausführlich sprach sich Krümpel gegen die Maßnahmen der Landesregierung zum GFG aus. Die Sozialkomponente bei den Schlüsselzuweisungen sei zwar richtig, die Art und Weise aber schlichtweg abzulehnen. Man dürfe die ländliche Region nicht in die Armut treiben. Gerade Wettringen hätte in den letzten Jahren immer ordentlich, sparsam gewirtschaftet und es drohten jetzt 600.000 Euro weniger Schlüsselzuweisungen, die in den folgenden Jahren auf eine Million anwachsen würden. Es müsse Protest geben, dass diese Pläne der Landesregierung nicht so realisiert werden. Dazu rief er auf, jeder könne sich an der Protestkundgebung am Donnerstag, dem 05. Mai in Münster-Hiltrup beteiligen. Ab 18.30 Uhr werden ab Wettringer Rathaus Fahrgemeinschaften gebildet und Münster-Hiltrup angefahren. Dort kommt es dann ab 19.30 Uhr zu einer zentralen Protestkundgebung von Bürgern aus vielen Kommunen des Münsterlandes, die sich an diesem Protest beteiligen.

Markus Hoffboll verlas für den durch Urlaub verhinderten Hermann-Josef Schmees den Kassenbericht und konnte von einer guten Kassenlage berichten. Für 40 Jahre CDU, „ein halbes Leben“ wurden am Abend fünf Mitglieder geehrt. Josef Tietmeyer, Bernhard Feldkamp, Engelbert Rauen und Heinrich Brünen sind 40 Jahre der CDU treu geblieben. Der fünfte „40er“ im Bunde, Alfred Löbbering, konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen.

Ein Novum, bei den Mitgliedern, die für 40 Jahre CDU-Mitgliedschaft geehrt wurden, sind allein drei ehemalige CDU-Vorsitzende, wie Engelbert Rauen, Josef Tietmeyer und Bernhard Feldkamp. Sie gehören durch ihren großartigen Einsatz mit vielen weiteren zum „Gesicht“ der CDU Wettringen in den vergangenen Jahren. So wird die Partei neben den wertvollen, langjährig treuen Mitgliedern auch von Menschen geprägt, die sich z.B. als Vorsitzende der Partei lange Zeit durch ihren persönlichen Einsatz für die Belange der CDU eingesetzt haben. Christina Schulze-Föcking berichtete aus der Landespolitik und bekannte sich zu einer Verbundschule für Wettringen als die individuell gute Lösung für beide Partner. Sie spannte einen weiten Bogen um die Themen Energie/Umweltpolitik, Landwirtschaft und Finanzen und sprach dem gesamten CDU-Team ihren Dank für die ihr entgegengebrachte Unterstützung aus.

CDU-Vorstand:

Vorsitzender:
Mathias Krümpel
Stellvertreter:
Norbert Kopper und Markus Hoffboll
Geschäftsführer:
Klaus-Peter Janning
Kassierer:
Hermann-Josef Schmees
Beisitzer:
Petra Pels, Ramona Hofmann, Stefan Rengers, Ludger Wessendorf, Martin Wissing
Für die nächste GV der CDU zum Kassenprüfer gewählt:
Markus Hüntemann und Hartwig Guhle

im April 2011

Norbert Kopper

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.