Fraktionsbericht Mai 2011

CDU stimmt schweren Herzens für Abriss der St. Josefshaus-Kapelle

Regionalplan bietet weiterhin Entwicklungspotential für Wettringen

Intensiv beschäftigte sich die CDU-Fraktion mit der Stellungnahme der Gemeinde zur Fortschreibung des Regionalplans Münsterland. Der von der Bezirksregierung vorgelegte Entwurf findet bei der CDU grundsätzliche Zustimmung: „Ausreichendes Entwicklungspotential bietet der Bereich der Wohnbauflächen und der Bereich für gewerbliche und industrielle Nutzungen. Informationsbedarf besteht jedoch im Bereich „Schutz der Landschaft und der landschaftsorientierten Erholung“, hier müssen noch einige Unklarheiten beseitigt werden.“ Bezüglich der regenerativen Energien bzw Windkraftanlagen spricht sich die CDU dafür aus, zunächst den neuen Windenergieerlass des Landes NRW abzuwarten und dann auf dieser Grundlage eine flächendeckende Untersuchung des Gemeindegebietes zur Ausweisung weiterer Windeignungsbereiche durchzuführen. Nachdrücklich begrüßt die CDU das Bemühen des Bürgermeisters, für eine solche Untersuchung in Kooperation mit dem Kreis Steinfurt Fördermittel aus dem Leader-Projekt zu bekommen.

Dem von der Stiftung St Josefshaus beantragten Abbruch der Kapelle wird die CDU am Montag letztendlich doch die Zustimmung geben, obwohl sie sich vorher immer für den Erhalt ausgesprochen hatte. Auf Antrag der CDU-Fraktion waren in den letzten Wochen die Kosten für einen „Erhalt ohne Nutzung“ ermittelt worden: „Die veranschlagten Kosten für diesen „Minimalerhalt“ sind jedoch ernüchternd. Etwa 300 000 Euro für etwa 10 Jahre und kein Interessent für die Nutzung des Gebäudes in Sicht, das kann die Gemeinde sich nicht leisten.“ Deswegen wird die CDU „schweren Herzens“ für den Abriss stimmen.

Leicht fällt es der CDU dagegen, dem Offenlegungsbeschluss zur Änderung des Flächennutzungsplanes für eine Reitsportanlage an der Burgsteinfurter Straße zuzustimmen .

„Wir begrüßen die Beschleunigung des Bauleitplanungsverfahrens, der Elan der Reitsportfreunde lässt eine zeitnahe Realisierung dieser attraktiven Anlage für den Pferdesport erwarten.“

im Mai 2011

Werner Janning

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.