Fraktionsbericht Juli 2013

CDU für weitere Anbindung an die B 70

CDU: Aufnahmekapazität des Poggenbaches begrenzt / nach Alternativen suchen 

Lob für zügige und reibungslose Glasfaserverlegung

Die CDU befürwortet den Antrag der Anwohner des Wohngebietes Schottweg/Kettelerstraße auf Schaffung einer weiteren Zuwegung an die B 70 alt. Da durch den Bau der Umgehungsstraße B 70 n die alte B 70 zurück gebaut und als Kreisstraße hinab gestuft wird, könnte diesem Wunsch auch grundsätzlich entsprochen werden. Wie schon bei den Beratungen über die Erschließung des neuen Wohngebietes „Dörper Kämpe“ befürwortet die CDU-Fraktion zwei Anbindungen, da dadurch eine bessere Verteilung des Verkehrs erreicht und innerhalb des Wohngebietes das Verkehrsaufkommen reduziert werden kann. Die Verwaltung wird gebeten, die Kosten für die bauliche Verbesserung zu ermitteln und beim Straßenbauamt des Kreises die Bedingungen für eine Zustimmung des Straßenbaulastträgers abzuklären.
Im Zusammenhang mit den Beratungen über das Kanalbaukonzept für das neue Wohngebiet „Dörper Kämpe“, das nach der Vorstellung des Ing.-Büros Frilling im Bau- und Planungsausschuss bereits grundsätzlich befürwortet wurde, kam es in der CDU-Fraktionssitzung zu einer längeren Diskussion über den Poggenbach. Bekanntlich sind die neuen Wohngebiete fast alle an den Poggenbach angeschlossen, so dass er bei extremen Niederschlagsmengen sehr stark belastet wird. Die CDU bittet daher die Verwaltung, bei zukünftigen Planungen möglichst alternative Entwässerungsmaßnahmen zur Entlastung des Poggenbaches zu entwickeln.

Sehr erfreut zeigt sich die CDU über den aktuellen Stand der Bauarbeiten zur Verlegung von Glasfaser. Bürgermeister Engelbert Rauen bestätigte den positiven Eindruck etlicher CDU-Ratsvertreter, die Arbeiten würden sehr reibungslos und fachgerecht verlaufen und die Firma sei dem Zeitplan bereits deutlich voraus.

Dass die Gemeinde eine solide Finanz- und Haushaltspolitik betreibt, wird wieder einmal vom Wirtschaftsprüfer der Curacon GmbH bestätigt. Bereits im Rechnungsprüfungsausschuss stellte er am 1.7. fest, dass die Gemeinde Wettringen im Vergleich zu andern Kommunen sehr gut aufgestellt sei. Herr Menken, Geschäftsführer der Curacon GmbH, wird das Prüfungsergebnis des Jahresabschlusses am Mittwoch in der Ratssitzung am Mittwoch noch einmal vorstellen.
Für die CDU Wettringen

Im Juli 2013

Werner Janning

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.