Fraktionsbericht April 2012

Das Thema Bauen bzw. Bebauungspläne bildete in der CDU-Fraktionssitzung zur Vorbereitung auf die Ratssitzung am kommenden Mittwoch den Schwerpunkt der Beratungen.

So ist die CDU sicher, dass die bisherige vorausschauende städtebauliche Entwicklung der Gemeinde
über die neue Nutzung des Bereiches Thiele bis hin zum jüngsten Projekt „Am Hügel“ seine Fortsetzung findet. Die CDU ist überzeugt, hier wieder in die Zukunft der Gemeinde investiert zu haben.

Überzeugt zeigt sich die CDU deshalb von dem Planentwurf zur Bebauung der gemeindeeigenen Grundstücke am Hügel. Das Altgebäude ehemals Overkamp soll bekanntlich abgerissen werden um das Bebauungskonzept des Architekten Johannes Ehling und dem Wettringer Investor Albert Gortheil für 26 kleinere, barrierefreie Wohneinheiten zu ermöglichen. Im Erdgeschoss sind Gemeinschaftsräume und eine Pflegestation geplant, die ein betreutes Wohnen ermöglichen. Angesichts des demografischen
Wandelns besteht auch in Wettringen ein Bedarf an kleinere Wohnungen für alle Altersgruppen, verstärkt für Senioren. Begrüßt wird auch die sinnvolle Nachverdichtung dieses Grundstücksbereiches im Ortskern. Somit wird die CDU auch der Änderung des Bebauungsplanes „Laukamp III-alt“ zustimmen.

Grundsätzlich strebt die CDU eine Verdichtung des Ortskerns an, um den Flächenverbrauch für neue Baugebiete in Grenzen zu halten. Daher wird die Fraktion am Montag den Satzungsbeschlüssen der Änderung en der Bebauungspläne Nr. 14 „Kirchstraße und Nr. 8 „De Nielande“ und Nr. 20 „Ostanbindung“ zustimmen.

Neben der Verdichtung des Ortskerns verfolgt die CDU aber auch weiterhin das Ziel einer weitsichtigen Bauleitplanung und „Bodenbevorratungspolitik“. Die Gemeinde kann nur so – zitiert die CDU in ihrem Fraktionsbericht – die Attraktivität Wettringens für junge Familien erhalten.

Erfreut ist die CDU-Fraktion, dass mit der geplanten 62. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Wettringen sowie Aufstellung des Bebauungsplanes 62 „Ehem. Ziegelei Rothenberge“ eine vernünftige Nutzung des Geländes in Rothenberge verfolgt wird. Die Fa. Energie- und Vermietungsgesellschaft Wettringen hat ein Nutzungskonzept vorgelegt, dass die ehemaligen Betriebsflächen und das Dach des verbleibenden Hallengebäudes für regenerative Energiegewinnung genutzt werden. Dabei ist die bisherige Darstellung des ehem. Ziegeleigeländes in ein „Sondergebiet Photovoltaik“ umzuwandeln. Die CDU-Fraktion wird für diesen Bereich in Rothenberge der Fortführung des Bauleitplanverfahrens zustimmen.

Die CDU-Fraktion sieht die geplante ökologische Verbesserung des Badesees in Haddorf als notwendige Maßnahme an, um die notwendige gute Wasserqualität des Badesees auch zukunftig erhalten zu können und wird auch dieser Maßnahme zustimmen.

im April 2012

Norbert Kopper

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.