Bürgerversammlung in …

Volles Haus bei der CDU Bürgerversammlung Haddorf

Die CDU-Ortsunion konnte sich bei der Bürgerversammlung in Haddorf freuen, denn die anwesenden 60 Haddorfer Bürger zeigten sehr großes Interesse an der Bürgerversammlung in der Gaststätte Goralski.

Es war kaum ein Platz mehr frei im Saal und CDU-Vorsitzender Mathias Krümpel verwies in seiner Begrüßung darauf hin, dass die CDU Ortsunion nah am Bürger sei und dass auch schon in der Vergangenheit immer wieder unter Beweis gestellt hätte. Eine solche Veranstaltung sei für die CDU wichtig, denn dort könne man Informationen austauschen und Kritik und Anregungen aufnehmen. Johannes Ehling, Vorsitzender des Bau- und Planungsausschusses, berichtete zunächst über die baulichen Maßnahmen in Wettringen. Er lobte die Vernetzung in Wettringen im Radwegebau und stellte noch einmal die tolle ehrenamtliche Arbeit der Bilk-Haddorfer Bürger beim Bau des Radweges heraus. Er spannte einen weiten Bogen von der verkehrlichen Entwicklung in Wettringen, die Ostanbindung mit den Kreisverkehren und den entstandenen Brücken im Ort, die als Ergebnis rund um den Ort und im Ort ein geschlossenes System ergäben. Er sprach die Hochbaumaßnahmen an, den Bau des Feuerwehrgerätehauses, den Bau von mehreren Wohnungen an der alten Feuerwehr, der Ausbau des Marienheimes, den geplanten Bau der neuen Bürgerhalle und die Neugestaltung von Dorfplatz und K&K. Dazu komme noch die Fertigstellung der B 70 n als zentrale Maßnahme mit der weiteren Umgestaltung und dem Rückbau auf der alten B 70. Es ginge darum, den Ort weiterzuentwickeln, dazu gehöre auch der Bereich des Gewerbegebietes, in der die Gemeinde in 2011 auch wieder viel investiert habe, um neue Gewerbetreibende anzusiedeln. Hier sei die neue Fläche am Keplerweg im Gewerbegebiet zu nennen. Die Ausweisung neuer Baugebiete, zur Zeit das Baugebiet am Welberger Damm gehöre auch weiterhin zu den zentralen Maßnahmen der Gemeindepolitik, die Chance zu wahren, jungen Familien die Möglichkeit zum Bau eines Hauses zu ermöglichen. Die Gemeinde habe das Gebäude ehemals Thiele erworben und tue alles, um in diesem Bereich eine gute Entwicklung zu garantieren, das gelte natürlich auch für den Bereich an der Hügelstraße. Das Schulzentrum wurde durch die Auswechslung von Fenstern und baulichen Veränderungen in der Mensa weiter aufgewertet, ein Kunstrasenplatz gebaut und durch Aufstellung einer Außenbereichssatzung in Maxhafen die Voraussetzungen für den Bau von weiterem Wohnbau geschaffen. Auch die baulichen Investitionen im Bereich der Kindergärten zeugten von einer guten Entwicklung. Der Aldi wird ausgebaut und im Kanalbau wurde in den letzten Jahren gut investiert. Mathias Krümpel äußerte sich zum Schulstandort Wettringen und stellte noch einmal die neue Verbundschule in Wettringen heraus. Er wies darauf hin, dass es eine gute Lösung für Wettringen sei, mit Neuenkirchen diese Verbundschule zu betreiben. Man müsse den Schulstandort, einer weiterführenden Schulform für Wettringen erhalten. Jetzt gehe es darum, dass die Eltern mit ihren Kindern sich für diese Möglichkeit entscheiden. Heinz Herwing, Fraktionsvorsitzender der CDU, setzte sich mit dem Gemeindehaushalt 2011/12 auseinander und beschrieb den Gemeindehaushalt. Leider mussten die Steuern erhöht werden, erfreulich sei, dass gute Gewerbesteuereinnnahmen zur Zeit zu einer guten Liquidität in der Gemeindekasse führen. Mit den Landwirten gemeinsam habe man für den Haushalt, 50.000,00 Euro mehr für den Wirtschaftswegebau zur Verfügung stellen können. Die Wegebaukommission habe die Wirtschaftswege festgelegt, die jetzt mit dem bereitgestellten Mitteln saniert werden könnten. Aus der Versammlung kamen einige Fragen, so ging es für einen Bürger um die Aufstellung einer Überdachung an der Bushalte bei Bernhard Essing für die Schulkinder. Diese Anregung wird die CDU aufgreifen und nach einer Lösung suchen. Der Angelverein “Gut Fang” hatte Fragen zur Wegeverbindung zu den Gewässern. Einige Ferienhausbewohner sorgen sich um Geruchsimmissionen im Ferienhausgebiet, da 800 m vom Ferienhausgebiet entfernt ein Schweinemastbetrieb auf Neuenkirchener Seite mit 2000 Mastplätzen entstehen soll. Es ging weiter um die Frage der Dichtheitsprüfung für Hauseigentümer in Wasserschutzgebieten. Heinz Herwing ging noch auf das Thema Windenergie ein, in dem man für die Gemeinde Wettringen die Entstehung von Bürgerwindparks anstrebe. Die erforderlichen Weichenstellungen sind in den Beratungen des Gemeinderates soweit gestellt worden. Die CDU Wettringen konnte viele Anregungen und Informationen mitnehmen. Die CDU wird auch zukünftig auf die Bürger zugehen und über ihre Arbeit berichten.

im Februar 2012

Norbert Kopper

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.