Bericht zur CDU Generalversammlung

Generalversammlung der CDU Wettringen

Die Generalversammlung der CDU-Ortsunion stand ganz im Zeichen der Kommunalpolitik. Diesmal hatte man auf Besuch aus der Landes- und Bundespolitik verzichtet und ließ die Kommunalpolitiker zu Wort kommen. Martin Wissing, CDU-Vorsitzender begrüßte die Mitglieder und hieß alle herzlich willkommen. Dann wurde zügig die Tagesordnung abgearbeitet. Klaus-Peter Janning ließ in seinem Geschäftsbericht die Veranstaltungen und Termine der CDU aus dem abgelaufenen Geschäftsjahr Revue passieren, Hermann-Josef Schmees stellte den Kassenbericht vor und die Kassenprüfer Andreas Stieger und Frank Strecke hatten keine Beanstandungen an der Kassenführung festgestellt. Der Vorstand der CDU Wettringen wurde einstimmig entlastet. Bei der diesjährigen Jubilarehrung wurde Rainer Koers in Abwesenheit für 25 Jahre CDU-Mitgliedschaft geehrt und die Versammlung gedachte in einer kurzen Schweigeminute der Verstorbenen der CDU-Ortsunion. Wahlen zum Vorstand standen in diesem Jahr nicht an und man befasste sich einzig allein mit der Wahl von 4 Delegierten und Ersatzdelegierten zum kommenden Kreisparteitag. Entsendet werden von der CDU-Ortsunion Engelbert Rauen, Ramona Burnecke, Werner Janning, Klaus-Peter Janning. Ersatzdelegierte sind Petra Pels, Ralf Schultealbert und Markus Heine-Hüntemann. Es folgten die Reden der einzelnen Referenten. Zunächst sprach Bürgermeister Berthold Bültgerds sein Grußwort. In seinem Vortrag ging er auf die kommunalpolitischen Entscheidungen und Projekte in Wettringen ein und betonte die gute Zusammenarbeit mit Verwaltung und Gemeinderat. Er gab einen Überblick über das neue Baugebiet „Albert-Schweitzer-Sportplatz“ mit 24 Baugrundstücken und dem neu geplanten Wohngemeinschaftshaus, das der Pflegedienst Leusbrock errichtet. Die OGS wird dann im Schulzentrum neue Räume bekommen. Der Dorfplatz soll noch attraktiver werden. Erste Fördermittelanträge wurden hierfür gestellt. Er ging in seiner Rede auch auf die Problematik der Erweiterung des DOC Ochtrups ein und wies darauf hin, dass die umliegenden Gemeinden und Städte hier in einem Boot die Entwicklung problematisch für den örtlichen Einzelhandel in den Kommunen sehen.

In der Flüchtlingshilfe sei es gelungen, dezentrale Unterbringungsmöglichkeiten zu schaffen durch den Ankauf von gebrauchten Immobilien in Wettringen. Eine Teilzeitstelle mit Frau Goltsch wurde als Nahtstelle in der Flüchtlingshilfe jetzt neu geschaffen. Es wird auch weiter in der Gemeinde darauf geachtet, dass sparsam und solide gewirtschaftet wird. So sei erfreulich, dass man seitens der Gemeinde Wettringen einen Überschuss von ca. 800.000 Euro erwirtschaftet hat und die Gemeinde zur Zeit gut aufgestellt sei. Markus Hoffboll, CDU-Fraktionsvorsitzender ging in seiner Rede auf die CDU-Arbeit im Gemeinderat ein. (s. – Rede Markus Hoffboll). Kreistagsmitglied Werner Janning nutzte die Gelegenheit aus der Kreistagspolitik zu berichten. Die Themen waren die Krankenhausfinanzierung im Kreisgebiet, hier ging es um das Borghorster Marienhospital, dass durch das UKM übernommen werden soll, der FMO als Dauerthema im Kreis, der Investitionen im Kreishaus (Renovierung des Sitzungssaales) und um den Kreishaushalt. Martin Wissing gab am Ende der Versammlung noch einige Termine bekannt. Am 24.06.2016 soll eine Fahrradtour der CDU Wettringen stattfinden. Ebenfalls am 18./oder am 25.08.2016 wird geradelt. Die Termine und Zeiten werden rechtzeitig über die Presse bekanntgegeben. Am 14.09.2016 wird Karl-Josef Laumann nach Wettringen kommen.

 

Norbert Kopper

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.